Aus den Gründerjahren 1974 bis 1982

Im Sommer 1974 treffen sich
Ludwig Hornsmann aus Uetersen und Manfred Schröder aus Horst anlässlich einer DVG-Sportveranstaltung in Elmshorn. Beide sind Mitglieder im PSK und aktive Hundesportler mit ihren Riesenschnauzern.
Sie stellen fest, dass gemeinsames Interesse besteht, im Umfeld von Elmshorn ein Zentrum für Hundesportler zu schaffen, wo es keine Querelen und keine Vereinsmeierei geben soll. Danach trafen sich auf Betreiben von Ludwig Hornsmann erneut 4 Sportfreunde (Ludwig Hornsmann, Manfred Schröder, Heiner Mehl und Rainer Brütt) in der Wohnung von Manfred Schröder. Es wurde zunächst die Gründung eines Rassehund-Sportzentrums-Westküste erwogen. Mehrere Ortsbesichtigungen der in Aussicht genommenen Übungsplätze folgten.

1975 Richtfest
1975 Richtfest

Die Idee des Zentrums für Rassehunde wurde nach gründlicher Erörterung aufgegeben.
Am 07.09.1974 trafen sich dann aber 7 PSK-Mitglieder zu einer ersten Zusammenkunft, die eine PSK-Ortsgruppe in Elmshorn gründen wollten. Sie verabschiedeten einen Gründungsbeschluss.
Die Gründungsversammlung für die PSK-Ortsgruppe Elmshorn fand am 09.11.1974 in der Elmshorner Gaststätte "Sibirien" statt, wobei auch ein Vorstand gewählt wurde. Die Angelegenheit war gut vorbereitet. Den 24 Anwesenden konnte mitgeteilt werden, dass der PSK-Vorstand den Gründungsbeschluss akzeptiert und die PSK-Landesgruppe Nordmark der neuen Ortsgruppe gutes Gelingen wünscht. In die Planung wurden als Ziele vereinbart:

Versammlungen wurden im Rhythmus von 2 Monaten an wechselnden Treffpunkten durchgeführt. So waren Gaststätten in Uetersen, Pinneberg und Wedel neben Elmshorn Orte unserer Zusammenkünfte. Mit Vorträgen von erfahrenen Kynologen, Filmvorführungen und anderen Informationen waren diese Abende zu bleibenden Erinnerungen.

Am 09.02.1975 wurde der erste Wandertag mit sportlichen Einlagen in Voßloch, Barmstedter Forst, durchgeführt. Der Wettlauf großer und kleiner Hunde nach Zeit und ein Hindernislauf von Hundebesitzer mit Hund waren erste Höhepunkte.

Am 31.08.1975 meisterte die Ortsgruppengemeinschaft ihre erste große Aufgabe, die Ausrichtung der KSA-Landesgruppenzuchtschau Nordmark in Kiebitzreihe bei Elmshorn. Der erste große Aufwand an Zeit, Geld und Opferbereitschaft der Mitglieder hatte sich gelohnt. Die Aussteller waren begeistert. Auf einen Schlag waren wir bekannt geworden.

Wir waren alle gut motiviert und beschlossen, das Ziel des eigenen Übungsplatzes mit Klubheim aktiv anzugehen.

Im Januar 1976 war ein geeignetes Übungsgelände gefunden und zunächst für 10 Jahre gepachtet. Im Mai 1976 erfolgte der erste Spatenstich zum Klubheim. Zunächst wurden das Fundament und eine Abwasser-Sammelgrube gebaut. Ein Mitglied beschaffte Bauholz und andere zimmerten das 5 x 5 m große Holzhaus zusammen. Zwischendurch, am 29.08.1976 hatten wir wieder eine große Aufgabe zu erfüllen: Die Ausrichtung der Landesgruppenzuchtschau Nordmark 1976. Diesmal in der Stadthalle von Uetersen. Wieder ernteten wir große Anerkennung für vorbildliche Organisation.
Der Bau des Hauses erforderte von allen OG-Mitgliedern große Anstrengungen. Ohne besondere Reglementierung entwickelte sich allmählich eine Gemeinschaft, die alle organisatorischen und finanziellen Probleme im Griff hatte.
Am 07.03.1976 war der erste Übungsbetrieb auf eigenem Übungsplatz, der ab dann regelmäßig mittwochs und samstags durchgeführt wurde.

Nach Abschluss der Bauphase am Zaun und am Gebäude folgten diverse Prüfungsveranstaltungen und jedes Jahr eine Zuchtschau für unsere PSK-Rassen.
1981 teilte der Verpächter des Grundstückes in Elmshorn mit, dass er das Grundstück anderweitig nutzen möchte. Nach aufwendiger Suche fanden wir ein geeignetes Grundstück in Horst.